… dem Sprunggelenk

Pro Tag knickt mindestens einer von 10.000 Menschen mit dem Fuß um und erleidet ein Verstauchungstrauma des Sprunggelenkes (Distorsion).

Ein heftiger Schmerz beim Umknicken und eine ausgeprägte Schwellung sind Hinweise auf eine ernste Verletzung des Kapsel-Band-Apparates. Abhängig vom Ausmaß der Bandverletzung ist dann eine konservative oder operative Behandlung notwendig.

Liegt eine Fraktur des Sprunggelenkes vor, ist in den meisten Fällen eine Operation angezeigt.

Die Achillessehne

Andere Verletzungen im Sprunggelenk betreffen die belastungsfähigste Sehne des menschlichen Körpers, die Achillessehne. Belastungen in Sport und Alltag können die Sehne chronisch schädigen und zu bleibenden schmerzhaften Veränderungen bis hin zum Riss der Achillessehne führen.

Von dieser chronischen Schädigung ist der akute Riss der Achillessehne abzugrenzen. Bei diesem treten die typischen peitschenhiebartigen Schmerzen auf. Je nach Ausmaß des Risses ist eine konservative oder operative Therapie erforderlich.

Chronische Beschwerden

Chronische Beschwerden im Bereich des Sprunggelenkes äußern sich durch Schmerzen, Schwellung, häufiges Umknicken, Blockierungen oder ein Unsicherheitsgefühl. Mögliche Ursachen können alte Verletzungen, Instabilität, eingeschränkte Gelenkbeweglichkeit (Impingement), Knorpelschäden oder Arthrose sein.

Einige der Beschwerden lassen sich durch ein konservatives Konzept mit einem speziellen Trainingsprogramm lösen, bei anderen ist eine operative Therapie erforderlich.

Die Gemeinschaftspraxis orthopädie elisenhof ist Ihr kompetenter Ansprechpartner bei Beschwerden mit dem Sprunggelenk.

Informationen zu Behandlungsmöglichkeiten finden Sie unter dem Menüpunkt Leistungen/Fuß- und Sprunggelenkschirurgie.