Schulterchirurgie

Schulterchirurgie: Arthroskopische Labrumrefixation Durch die Zunahme an Freizeitaktivitäten verletzen sich Menschen häufig an der Schulter. Dabei kommt es aufgrund der exponierten Stellung der Schulter zu Frakturen oder Muskelverletzungen.

Schulterfraktur

Wir von der Gemeinschaftspraxis orthopädie elisenhof versorgen Brüche der Schulter je nach Erfordernis konservativ oder operativ.

Haben Sie sich die Schulter ausgerenkt, muss diese sofort wieder eingerenkt werden. Es können auch zusätzliche operative Maßnahmen zur Stabilisierung und Prophylaxe weiterer Luxationen erforderlich sein.

Rotatorenmanschette

Die Rotatorenmanschette ist die Sehnenplatte um die Schulter. Sind die Sehnen verletzt (Rotatoren­manschettenruptur), können wir die Verletzung konservativ behandeln.

In einigen Fällen empfiehlt sich aber auch eine arthroskopische oder offene Operation, um die Funktion der Schulter zu verbessern. In dieser Operation nähen und fixieren (operative Refixation) wir die verletzten Sehnen an der Schulter.

Chronische Schäden

Chronischen Schäden wie Abnutzung oder Degeneration an der Schulter führen durch ein sogenanntes Engpasssyndrom zu Schleimbeutelreizungen, Verkalkungen oder Sehnenläsionen. Diese können durch eine Injektionsbehandlung in Verbindung mit Krankengymnastik, physikalischer Therapie oder Stoßwellen­therapie behandelt werden.

Sollten diese Möglichkeiten nicht ausreichen oder liegen größere Sehnenverletzungen vor, ist eine arthroskopische oder offene Operation erforderlich.

Bei jeglicher Form von Schulterbeschwerden ist die Gemeinschaftspraxis orthopädie elisenhof gern Ihr Ansprechpartner. In Abhängigkeit von Ihrer Erkrankung, den bisherigen Therapien, Ihren Lebens­gewohnheiten und Ihren Beschwerden erarbeiten wir für Sie ein konservatives oder operatives Behandlungskonzept.